Zysten des Kiefers

Zysten sind gutartige Gebilde, die langsam wachsen und durch Druck den umliegenden Knochen verdrängen. Es gibt viele unterschiedliche Zysten, wobei die radikuläre und die follikuläre Zyste im Kieferbereich am häufigsten auftritt.

Müssen Zysten behandelt werden?
Ja! Zysten sind zwar gutartige Veränderungen zeichnen sich aber durch ein langsames, stetiges Wachstum aus. Das bedeutet, dass der Kieferknochen geschwächt werden kann. Der Körper kann in der Regel eine Zyste des Kiefers nicht selbst ausheilen.

Wie wird eine Zyste des Kiefers behandelt?
Es stehen unterschiedliche Verfahren zur Verfügung, die abhängig von Art, Größe und Stelle der Veränderung eingesetzt werden. Hierzu gehören die Zystektomie und Zystostomie, oft in Kombination mit einer Wurzelkanalbehandlung, Wurzelkanalrevision oder Wurzelspitzenresektion.