Traumatologie

Unfälle haben häufig Verletzungen im Bereich des Gesichtes zur Folge. Hierzu gehören Knochenbrüche, Weichteilverletzungen aber auch die Lockerung oder sogar der Verlust von Zähnen. Im Rahmen unserer belegärztlichen und ambulanten Tätigkeit können wir im Klinikum Landshut und in unserer Praxisklinik diese Verletzungen behandeln. Eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten anderer Fachbereiche (z.B. Unfallchirurgie, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Neurochirurgie) ist durch die Angliederung an das Klinikum Landshut sicher gestellt.

Für die Versorgung der Verletzungen stehen uns neben den Einrichtungen des Klinikums Landshut (z.B. Computertomographie, OP-Säle, Intensivstation)  modernste Instrumente zur Verfügung, um eine bestmögliche Behandlung zu gewährleisten.

In der Regel ist nach einer stationären Behandlung noch eine ambulante Weiterbetreuung notwendig. Dies erfolgt wiederum in unserer Praxis in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Hauszahnarzt und Hausarzt.

Auch die langfristigen Folgen von Unfällen können behandelt werden. Hierzu gehört zum Beispiel der Ersatz von verlorengegangenen Zähnen durch künstliche Zahnwurzeln oder auch die plastische Korrektur von Narben.

Die Verknüpfung der stationären mit der ambulanten Behandlung ist für ein optimales Ergebnis unablässig.